Make your own free website on Tripod.com
Blog Tools
Edit your Blog
Build a Blog
RSS Feed
View Profile
« July 2007 »
S M T W T F S
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31
You are not logged in. Log in
Entries by Topic
All topics  «
Avantgarde
Gedichte
modern music interpreting
Veroeffentlichungen
world trade center
counter
Peter Heinrichsen, Schriftsteller
Friday, 27 July 2007

Die zweite Auflage der Erzählung Cicogna konnte nun printfertig gemacht werden und kann ab sofort unter der

ISBN 978-3-938919-07-1

zum Preis von 13,80 € bei Amazon und im Buchhandel bestellt werden. In der überarbeiteten Auflage wurde auf Illustrationen verzichtet und ein neuer Buchtitel mit einer Zeichnung von Maria Sachsinger geschaffen. Es ist wieder ein Sondereinband, der hochglanz kartonierte Umschlag ist schwarz-weiß. Diese Auflage hat außerdem einen etwas kleineren Umfang von 132 Seiten.

 

Klappentext:

Cicogna, eine Geschichte wie nur das Leben sie schreiben kann, führt uns in die Welt der verloren geglaubten Jugend. Alle Gefühle erscheinen noch echt, und überrollen uns vor Intensität. Die Welt wirkt so weit und geheimnisvoll, winkt mit ihrem Abenteuer.

Der Autor nimmt uns mit auf eine Reise in seine Vergangenheit - und Zukunft und wandelt zwischen den Zeiten mit der Leichtigkeit eines Riesen in Sieben-Meilen-Stiefeln. Dabei tauchen wir ein in die Welt und Gefühle des Erzählers, der auf dem Wege ist, seine eigenen Grenzen aufzubrechen und zu überschreiten, um sich selbst zu finden.

Er begegnet uns mit unverblümter Offenheit, zeigt uns seine Ängste und Schwächen, so dass wir die Chance haben - ganz von seiner Welt umfangen - ihm zu glauben.

Und so erstehen die Hänge der Alpen in der Hitze Italiens vor dem inneren Auge, zeichnen das Bild einer abgelegenen, einsamen und rauen Gegend, in der die Luft vor Hitze steht und nur die wahren Beweggründe und Absichten der fünf Menschen bestehen können. Das versteckte Tal, wird so zum Sinnbild der Abgründe des menschlichen Geistes.

Vier Männer offenbaren ihre Charaktere, angesichts einer Frau, in einer Intensität, die eine Gänsehaut hinterlässt. Gekränkte Eitelkeiten und verborgene Ängste zeigen sich, wie die Fratzen einer Fastnachtsmaske, die im Feuerschein erschreckend aufblitzt. Liebe und Hass, Eifersucht und Vertrauen bilden ein Geflecht, im Spiel um die Macht.

Trotz allem taucht man ab, in eine Liebesgeschichte, die so recht überhaupt keine sein will - eigenwillig und frei. Leise, fast schüchtern, aber ernsthaft und vernünftig erscheint sie zwischen den lauten Machtkämpfen um sie herum. Und ohne aufdringlich zu sein, steht sie doch im Mittelpunkt von allem.

Zwischen all den Wirren findet der Erzähler zu sich und seiner Menschlichkeit. So dass sich dem Leser am Ende die Fragen aufdrängen: „Wo stehe ich in meinem Leben?“ „Wie authentisch bin ich?“ „Wie menschlich?“
FLorenz


Posted by bloggheinrichsen at 12:01 AM MEST
Updated: Saturday, 28 July 2007 9:33 PM MEST
Post Comment | View Comments (1) | Permalink

View Latest Entries